FAQ - F-Droid-App

Der Client zeigt eine neuere Version an. Warum meldete er mir kein Update?

Vorausgesetzt die Aktualisierungsbenachrichtigung (in den Einstellungen) ist eingeschaltet, könnte das bedeuten, dass die neuere Version für Ihr Gerät nicht empfohlen wird.

In der Liste der Versionen im Client wird die empfohlene Version durch ein ‘*’ ausgewiesen. Das ist die Version, die der aktuellen Version am nächsten kommt, – die Version, die die Entwickler der Anwendung auf Google Play oder ihrer Internetseite veröffentlichen oder in ihrem Quellcode-Repository markieren. Es mag neuere Versionen als diese in der Liste geben – sie könnten zum Beispiel Test- oder Beta-Versionen sein. Sie können diese installieren, aber es werden keine Aktualisierungsbenachrichtigungen für sie angezeigt, weil der Versionscode (Androids Schema zur Nummerierung der Versionen) höher ist als der CurrentVersionCode.

Bei Drittanbieter-Repositorys kann es auch der Fall sein, dass die Betreiber die Aktualisierung der aktuellen Version in ihren Repository-Metadaten vernachlässigten.

Wozu braucht F-Droid diese Berechtigungen?

F-Droid ist ein App-Store, das heißt, es ist vollkommen verantwortlich für die Ermittlung, das Herunterladen und die Installation von Apps. Das bedeutet wiederum, es besitzt eigentlich schon alle Berechtigungen. Ein hinterhältiger App-Store ohne Berechtigungen könnte zum Beispiel jede App bei deren Installation so verändern, dass ihm selbst über diese modifizierten Apps alle Berechtigungen gewährt werden. Daher ist es so wichtig, dass ein App-Store freie Software und öffentlich geprüft ist. F-Droid ist beides. Nichtdestoweniger erklärt F-Droid die tatsächlich verwendeten Berechtigungen, damit sein Tun ehrlich und transparent ist.

Hier sind die Berechtigungen, die F-Droid momentan nutzt:

Apps von f-droid.org und anderen App-Repositorys herunterladen

android.permission.INTERNET

Sich selbst beim Hochfahren automatisch starten, damit Aktualisierungen empfangen werden können:

android.permission.RECEIVE_BOOT_COMPLETED

Für den App-Tausch, um den aktuellen WLAN-Status zu beziehen und um den Nutzer beim Tauschen zur WLAN-Aktivierung aufzufordern:

android.permission.ACCESS_NETWORK_STATE
android.permission.ACCESS_WIFI_STATE
android.permission.CHANGE_WIFI_MULTICAST_STATE
android.permission.CHANGE_NETWORK_STATE
android.permission.CHANGE_WIFI_STATE

Für den App-Tausch, um den aktuellen Bluetooth-Status zu erkennen, und um den Nutzer beim Tauschen zur Bluetooth-Aktivierung aufzufordern:

android.permission.BLUETOOTH
android.permission.BLUETOOTH_ADMIN

Adressen von App-Repositorys über NFC einlesen, sowohl zum Tausch als auch für normale App-Paketquellen:

android.permission.NFC

Heruntergeladene Dateien temporär auf der SD-Karte speichern:

android.permission.WRITE_EXTERNAL_STORAGE

Die F-Droid-Rechteerweiterung nutzen, die F-Droid System-<code>-App-Privilegien verschafft, was die Sicherheit erhöht, da sowohl automatische App-Updates als auch das Ausschalten der „Unbekannten Herkunft“ in den Einstellungen möglich werden:

org.fdroid.fdroid.privileged.USE_SERVICE

Verwendung des Root-Zugriffs zur Installation der F-Droid-Rechteerweiterung als priviliegierte System-<code>-App:

android.permission.ACCESS_SUPERUSER

Was ist der Expertenmodus?

Die Aktivierung des „Expertenmodus” in den Einstellungen führt dazu, dass ergänzende Informationen in der App angezeigt werden, die wahrscheinlich für die meisten Leute nicht hilfreich sind. Dazu gehören Dinge wie Paket-IDs und Signatur-Hashes. Daneben erscheinen auch einige zusätzliche Konfigurationsoptionen.

Ich kann Apps herunterladen, aber dann ist „Installieren“ deaktiviert. Warum?

Einige Anwender verwenden Apps, wie Twilight, die direkt auf den Bildschirm zeichnen, egal welche App angezeigt wird. Vernünftigerweise verbietet Android aus Sicherheitsgründen die App-Installation, wenn solche Apps laufen. Wenn es das täte, könnten Leute Apps erstellen, die eine gefälschte „Installieren“-Schaltfläche über die echte zeichnen, mit dem Ergebnis, dass Anwender ungewünschte Apps installieren. Die Lösung dafür ist die Deaktivierung solcher Apps vor einer Installation über F-Droid.

Weitere Details unter Issue 151 oder in diesem Kommentar auf Google+.

Wie aktualisiere ich alle meine installierten Programme auf einmal?

Das geht noch nicht. Siehe Issue 36 - Update All.

Warum zeigt der Client nicht, wie oft jede App installiert/heruntergeladen wurde?

Um anzuzeigen, wieviele Leute eine App installiert hatten, müssten wir sie ausspionieren - in anderen Worten, überwachen, welche Apps die Menschen auf ihren Geräten installieren und deinstallieren, und diese Daten an uns zurücksenden. Das machen wir nicht und werden es auch nicht tun.

Theoretisch ließe sich über unsere Webserver-Protokolle die Anzahl der Downloads bestimmen. Das wäre jedoch eine bedeutungslose Zahl, denn:

  1. Ich könnte eine App herunterladen und beschließen, sie nicht zu installieren
  2. Ich könnte sie herunterladen und installieren, unmittelbar danach deinstallieren, weil sie mir nicht gefällt
  3. Ich könnte meine App eine Million Mal herunterladen, um vorzutäuschen, dass sie besonders beliebt ist

Außerdem, vom technischen Standpunkt her, überwachen wir nicht einmal diese Informationen. Während der Back-End-Server Treffer für jedes APK sammelt, werden diese eigentlich durch eine Vielzahl von Front-End-Servern ausgeliefert, die als Zwischenspeicher fungieren. Das bedeutet, ein gezählter Treffer könnte einen Download darstellen oder eine Million. Theoretisch könnte das aufgelöst werden, aber wir haben kein großes Interesse, dies zu tun.

Letztendlich, einmal vorausgesetzt alle diese Informationen wären verfügbar, welche Bedeutung haben sie eigentlich? Werden Sie eine App nur verwenden, weil viele andere es tun, oder sie ignorieren, weil nur wenige sie bisher entdeckt haben? Ist dies eine vernünftige Art, zu entscheiden, ob Ihnen etwas taugt oder nicht? Vielleicht sollten Sie sie einfach einmal ausprobieren.

Wie sende ich eine Paketquellenkonfiguration mittels NFC?

Ab Version v0.59 unterstützt die F-Droid-App das Versenden einer Paketquellenkonfiguration über NFC. Damit das funktioniert, müssen sowohl das sendende als auch das empfangende Gerät NFC unterstützen, und es muss Android 4.0 oder neuer darauf laufen.

  1. im Hauptmenü der Einstellungen Paketquellen wählen
  2. auf die Paketquelle klicken, die versendet werden soll
  3. legen Sie die Geräte aneinander, bis Sie die NFC-Zoom-Eingabeaufforderung erhalten
  4. den Bildschirm mit der gewählten Paketquelle berühren
  5. auf dem Empfangsgerät OK anklicken

Wie kann ich die F-Droid-App über NFC oder Android Beam versenden?

Ab Version v0.59 unterstützt der F-Droid-Client das Senden der F-Droid-App selbst an ein anderes Gerät zur Ersteinrichtung. Damit das funktioniert, müssen sowohl das sendende als auch das empfangende Gerät NFC und Android Beam unterstützen, und die Android-Version muss 4.1 oder neuer sein.

  1. gehen Sie auf den F-Droid-Hauptbildschirm
  2. legen Sie die Geräte aneinander, bis Sie die NFC-Zoom-Eingabeaufforderung erhalten
  3. berühren Sie den Bildschirm mit dem installierten F-Droid
  4. halten Sie die Geräte so lange aneinader, bis die Übermittlung beendet ist
  5. klicken Sie auf dem empfangenden Gerät auf die Android Beam-Benachrichtigung und installieren Sie F-Droid

Wie kann ich Apps über Bluetooth oder WLAN verschicken?

Dies wird in F-Droid über den Tab „Direkt“ (zuvor mit „Tausch“ bezeichnet) gemacht. Hier geht es zur Anleitung.

Welches Sicherheitsmodell verwendet F-Droid?

Das F-Droid-Sicherheitsmodell begann mit HTTPS-Verbindungen und signierten Metadaten. Es hat sich, beeinflusst von Debian, The Update Framework und anderen Dingen, weiterentwickelt. Einzelheiten dazu finden Sie hier: Sicherheitsmodell.