MIA-Prozess

Maintainers kommen und gehen, Interessen und Prioritäten ändern sich und die Zeit fliegt dahin. Das gilt für alle Projekte, so auch für F-Droid. Um Zugangsdaten und Berechtigungen in F-Droid in einem vernünftigen Rahmen zu halten, gibt es den MIA-Prozess (missing in action = seit Längerem inaktiv).

Das bedeutet, dass wir regelmäßig prüfen, ob F-Droid-Teammitglieder noch aktiv sind, d. h. wann sie zuletzt etwas beitrugen, und jene streichen, die auf Anfragen nicht nach einer gewissen Zeit antworten. Die Idee dahinter ist, die Qualität von F-Droid zu verbessern, nicht Entwickler zu jagen.

Was sind F-Droid-Teammitglieder

Was sind Beiträge

  • Commits zu einem der auf Gitlab gehosteten Repos. - Beiträge zu Issues auf Gitlab. - Aktivitäten im Forum.

Wer ist MIA

Kein Beitrag oder keine Reaktion auf eine MIA-Anfrage für mindestens sechs Monate.

Wie werden MIAs verfolgt

Für jedes Mitglied, das MIA ist, wird im Admin-Projekt ein internes Issue eröffnetis. Hier wird jede Anfrage (Ping) und Antwort (Pong) dokumentiert. Wenn eine Zahl von Pings keinen Pong erzielten, wird das Team hinzugezogen, um herauszufinden, ob jemand eine andere Möglichkeit kennt, die Person zu kontaktieren.

Die Streichung

  • Status: Erste Warnung -> 16 Wochen abwarten.
  • Status: Zweite Warnung -> 8 Wochen abwarten.
  • Status: Letzte Warnung -> 4 Wochen abwarten.

Danach werden Konten des MIA aus allen F-Droid-Verzeichnissen (Gitlab) entfernt oder zu einem normalen Benutzerkonto (Forum) herabgestuft und das Issue geschlossen.

Referenz

- Debian-Referenz