Aktualisierungsverarbeitung

Die F-Droid-Werkzeuge können automatisch Aktualisierungen von Apps und Paketen erkennen und herstellen.

Erkennen

Es gibt gegenwärtig verschiedene Mechanismen zur automatischen Erkennung von verfügbaren Aktualisierungen für Anwendungen, mittels des Feldes UpdateCheckMode, in dem festgelegt ist, welche Methode für eine bestimmte Anwendung verwendet wird.

Ausführen des Befehls fdroid checkupdates wird diese Methode auf jede Anwendung im Repository anwenden und die Felder CurrentVersion und CurrentVersionCode in den Metadaten entsprechend aktualisieren.

Wie immer kann damit die Option -p verwendet werden, um die Bearbeitung auf eine bestimmte Anwendung zu beschränken.

Zu beachten ist, dass dabei lediglich die Metadaten aktualisiert werden, sodass wir wissen welches die aktuell veröffentlichte/empfohlene Version ist. Es stellt nicht diese Version im Repository bereit. Mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Hinzufügen

Das Hinzufügen von Updates (d.h. neue Versionen von Anwendungen, die bereits im Repository enthalten sind) geschieht auf zwei Arten. Der einfachste Fall sind Anwendungen, bei denen die APK-Dateien Binärdateien sind, die aus dem veröffentlichten Build eines Entwicklers abgerufen werden. In diesem Fall genügt es, das neue Binary in das Repo-Verzeichnis zu legen, und der nächste Lauf von fdroid update wird es abholen.

Für Anwendungen, die aus dem Quellcode erstellt wurden, ist es notwendig, eine neue Zeile Build Version in die Metadaten-Datei einzufügen. Zumindest werden Versionsname, Versionscode und Commit unterschiedlich sein. Es ist auch möglich, dass die zusätzlichen Build-Flags zwischen den Versionen wechseln.

Um mehrere Updates in den Metadaten gleichzeitig zu verarbeiten, kann es sinnvoll sein, fdroid update --interactive auszuführen. Das wird alle Anwendungen im Repository überprüfen und wo Aktualisierungen erforderlich sind, werden Sie aufgefordert, die Metadaten zu [E]ditieren, das Update zu [I]gnorieren oder ganz zu beenden ([Q]uit).